Langfinger und ungewollte Gäste dokumentieren – Überwachungskamara System mit NVR

Im letzten Jahr sind mehrere Autos in der Nachbarschaft weggekommen und erst letzte Woche hat das Videosystem meines Nachbarn um 3:30 Alarm geschlagen und dunkel gekleidete Personen auf dem Grundstück gemeldet. Die gerufene Polizei hat zumindest Präsenz gezeigt und so für passiven Schutz gesorgt.

SOOHAO  NVR und WLAN Kamera System


Dank eines solchen Videosystems mit Recorder rüste ich jetzt auch auf und habe es zuvor genau unter die Lupe genommen.
Die 4 Videokameras sind Strahlwasser geschützt und lassen sich auch mittels Netzwerkkabel verbinden. Das sorgt nicht nur für eine stabilere Videoübertragung, sondern bietet auch schon vor Störungen im WLAN durch Deauth oder andere Techniken. Das Stromkabel ist mit 2,5m sehr lang und ermöglicht es so, die Kamera sehr gut zu installieren.
Die 4 Kameras sind voreingerichtet. Ein Plug nPlay ist vollständig möglich. Alles anschließen und schon läuft es. Der eingebaute Videorecorder zeichnet bei jeder Bewegung im Bild umgehend auf.
Zusätzlich kann man das System umfangreich konfigurieren. Jede Kamera einzeln dann als aktiver Alarm geschaltet werden, sodass eine Email geschickt wird, sobald Bewegung erkannt wird. Das Ganze auch Zeitgesteuert. Wenn also nachts keiner im Keller sein sollte, tagsüber aber schon, kann man das so anpassen.
Auch der Bereich einer Kamera, wo auf Bewegung geachtet werden soll, kann eingestellt werden. Hat man also einen Teil der Straße mit drauf, so lässt sich dieser aussparen.
Mittels der App, die es für iOS und Android gibt, kann man online auf das System zugreifen. Hierzu würde ich aber nur jemandem Raten, der sich mit IT auskennt. Es gibt genug WLAN Kameras im Internet, auf die man offen zugreifen kann und mit etwas Glück kann ich so auch rausfinden wo wer wohnt und der wann nicht zuhause ist. Hier muss man zwischen Komfort und Sicherheit wählen. Oder das System sich nur via VPN verbinden lassen, so werde ich das machen.
Den großen Vorteil gegenüber Systemen via Arlo sehe ich aber in den laufenden Kosten. Es gibt hier kein Abomodell oder so. Die Daten sind in keiner public Cloud gespeichert, sondern immer nur in Deiner Hand.

Das System aus dem Video gibt es bei Amazon hier:
1TB und 4 Kameras: https://amzn.to/2TTJgw8
2TB und 8 Kameras: https://amzn.to/2My5nqW