Shuttle XPC nano NS02a und NS02e

Digital Signage auf Deutsch auch Digitale Beschilderung ist aus unserem Alltag schon nicht mehr wegzudenken.

Es geht hier dabei um jede Art der der Informationsweitergabe an andere. Also nicht nur um klassische Plakatwerbung, die nun durch Displays mit wechselnden Inhalten oder gar bewegten Bildern ersetzt wird.

Firmen setzten in Produktionshallen auf Transparenz und zeigen aktuelle Kennzahlen.

In Eingangsbereichen und Lobbies von Hotels oder gar dem Autohaus wird man persönlich „Willkommen“ geheißen.

Dabei ist dieses schon lange nicht mehr nur für Großkonzerne erschwinglich. Displays oder einfach TV Geräte fallen täglich im Preis. Selbst 50“ Geräte sind schon für wenige hundert Euros zu bekommen.

Und mit der NS02 Serie von Shuttle kommt ein maßgeschneidertes Gerät dazu. Also Preislich schon mal kein Grund mehr für eine gedruckte Werbeanzeige.

Geliefert wird das Gerät selbst, ein Netzteil, eine Vesa Halterung für die Montage direkt am TV und Gummifüsse, falls das Gerät im Desktop Einsatz ist.

Braucht man nur noch eine geeignete Fernbedienung oder Maus und Tastatur und schon kann es losgehen.

Das Gerät selbst ist natürlich passiv gekühlt. Weitere Spec Details am Ende des Beitrags.

Nach dem ersten Boot, kommt man in ein sehr leeres Android 5.1.1. Selbst der PlayStore wurde von Shuttle entfernt. Der Grund ist simple: Dieses Gerät ist nicht für den Endkonsumer gedacht. Es soll mit der App von Shuttle genutzt werden, die es wirklich einfach macht, schnell an gute Ergebnisse zu kommen. Oder man hat eh einen ITler, der das Gerät einrichtet und der weiß auch ohne Store, wie man eine App installiert.

Weil mit dem App Store würden auch Automatische Updates oder zumindest Nachrichten über Updates auf dem Screen erscheinen und dass ist wirklich unschön. So wichtig updates auch sind, sollte ein abgestützter Screen oder gar ein sich updatener Screen nie vom Vorschein beim Kunden kommen.

Ein Blick auf die App, welche aus 2 Teilen besteht.

Im Autostart und im Hintergrund ist auf der Box immer der wiedergebende Teil des App. Sobald man den von der Clientseite mit dem DS Creator mit Daten bespielt hat, startet die Wiedergabe. Und je nach Einstellung auch gleich nach dem ersten Starten des Gerätes automatisch. Das hat zum Vorteil, dass man morgens nach Geschäftsöffnung nur den Strom anmachen muss und schon startet das Gerät in den Präsentationsmodus.

Der DS Creator dazu ist auch als App auf der Box selber enthalten oder lässt sich für Android Smartphones und Tablets im PlayStore oder Apple AppStore kostenfrei laden.

Mit dem Creator kann man offline seine Plakat erstellen und wenn man sich im gleichen Netzwerk wie der NS02 befindet, dieses auf das Gerät spielen und starten.

Das ist ein echt cooles Feature.

Leider ist der Creator dabei sehr rudimentär. Aus meiner Sicht lassen sich mit ihm selbst ohne Dritt Software gar keine eigene Beschilderungen erstellen. Man kann zwar Texte eingeben, aber das Laufschriftband ist alles andere als hübsch und bei Werbung zählt ja nun mal die Optik alles.

Also muss man weiterhin einen Grafiker beauftragen, für einen geschmackvollen Inhalt zu sorgen.

Vorteil, man ich nicht nur auf Grafiken beschränkt, sondern kann vom Cinemagraph über ganze Filme hin zur interaktiven Information alles darstellen.

Zusätzlich kann man dann in der App den Inhalt nur in Frames verpacken. So kann man verschiedene Inhalte miteinander kombinieren und der Kreativität weiteren Freiraum schenken.

Diesen Freiraum muss man aber auch nutzen, da die App einem diesen aktuell noch nicht lässt. So muss man die Steuerung, was angezeigt wird, immer zum Beispiel von einem Webserver erledigen lassen, da die App keine Option hat, dass man zu einer bestimmten Zeit die Anzeige automatisch ändert.

Ich hoffe, dass Shuttle hier die App noch weiterentwickelt und einem mehr Potential gibt.

Auch ohne PlayStore habe ich natürlich den verbauten Komponenten auf den Zahn gefüllt.

Inhaltlich liegt die Leistung des RockChip3368 nicht ganz auf der Höhe der aktuell verfügbaren CPUs. Die 2GB Ram lassen aber trotzdem genug Raum für den speziellen Einsatzort.

Tipp

Vor meinem Fazit noch ein paar Tipps. Da Shuttle keine Online Updates (FOTA) zur Verfügung stellt und es auch keine Fallback Remote App gibt, sollte man die Box so verbauen, dass man zumindest an einen USB Port kommt. So kann man die Firmware Updates, welche via USB eingespielt werden und notfalls noch mal Tastatur und Maus anschließen, ohne die ganze Ladenzeile auseinander nehmen zu müssen.

Da das Display eh Strom braucht, gehe ich davon aus, dass noch eine Steckdose für den NS02A frei sein sollte. Ist das nicht der Fall, hat Shuttle mit dem NS02E noch eine Version der Box im Programm, die über das LAN Kabel mit Strom versorgt werden kann.

Fazit

Für wen lohnt sich nun der Einsatz? Ganz klar nicht für Endkonsumenten. Für ein Display hier würde ich auf eine Windows Lösung setzen, da man hier ganz selten rein statische Anforderungen hat.

Ansonsten lohnt es sich für jeden Werbetreibenden, Messebauer, Einzelhändler, Bäcker… selbst für Arztpraxen und Schulen. Überall, wo ich Informationen verteilen will. Aber bitte nehmt euch jemanden zu Hand, der was von Grafikdesign versteht und den Inhalt entsprechend aufbereitet.

Wer das nicht macht und sich selbst auch mit der Materie auskennt, muss nicht denken, dass man dem Kunden ein Geschenk macht, auf dem Display den eingescannten Menüplan anzuzeigen. Werbung kann auch zum Nachteil führen.

Auf Amazon

NS02A
http://amzn.to/2tvgNB7
NS02E
http://amzn.to/2uXmVQw

Herstellerseite

NS02A
http://www.shuttle.eu/de/produkte/nano/ns02a/uebersicht/

NS02E (mit POE)
http://www.shuttle.eu/de/produkte/nano/ns02e/uebersicht/

Hauptinfos zur Spec:

  • Abmessungen: 141 x 141 x 29 mm (LBH) = 577 ml
  • Android 5.1.1
  • Rockchip RK3368 Octa-Core Cortex-A53
  • PowerVR SGX6110 Grafikprozessor
  • 2 GB DDR3L onboard
  • 16 GB eMMC Flash-Speicher onboard
  • Gigabit Netzwerk
  • WLAN 802.11b/g/n
  • Bluetooth 4.0
  • SD Cardreader
  • 3x USB
  • HDMI 2.0