Grillbürstenvergleich 2018


Auch Grillbürsten können Technologie sein. Zumindest wenn man den Anbietern bei Amazon glauben schenkt.

Da gibt es so schöne Vergleiche und das die neue mit verdrillten Drähten doch viel besser ist.

Ich habe nun beide mehrfach auf meinem Kugelgrill genutzt. Mehrfach auf dem kalten Rost, wo das Fett und das angebrannte schon fest war. Aber auch auf dem heißen Rost und da auch mit jeder der Bürsten an frischen Grillresten direkt nach dem Grillen aber auch dort mit den Resten des Vortages, die also schon einmal ausgetrocknet waren.

Egal bei welchem der Möglichkeiten. Die Reinigungsleistung des neuen Designs war erschreckend schwach! Und das liegt am Prinzip, der mehr dem eines Spachtels ähnelt. Eine solche Schlaufe soll unter das Fett dringen und es „abnehmen“. Das Funktioniert auch genau genau auf der Auflagefläche gut (nicht sehr gut, nur gut). Aber die Spiralen kommen nicht zwischen die Streben im Rost.

Da ist das Design der Bürste um ein vielfaches besser! Mit Druck auf das Rost und die durch die Rillen und es Platz das alte Fett von allen Seiten der Streben ab. Die Grillfläche glänzt um ein vielfaches mehr.

Und das schon nach wenigen hin und her Bewegungen. Mein ganz klarer Sieger daher, das altbewährte Konzept und nicht die „neue“ Technologie.

PS: Es ist dabei egal, von welchem Anbieter. Einfach die günstigste von dem Design nehmen. Die Produkte sind gleich und die meisten haben nur einen anderen Aufdruck.

Bleibt nur das das Problem, dass Deutsche zwar viel Grillen. Aber meistens wird es dann doch eine Bratwurst. Smoker und andere BBQ Techniken sind scheinbar noch nicht unser. Auf village-bakery.com sind jedoch einige Tipp zu finden, wie es zum 4. Juli in den USA zugeht.